Telefon Rüsthaus: 03842/23111 Notruf:122 E-Mail: kdo.012@bfvle.steiermark.at

Zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung zur 144.Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göss am Freitag, dem 1. Februar 2019 in die Malztenne der Gösser Brauerei.

Kommandant-Stv. OBI Martin Leinweber konnte u. a. die Ehrenmitglieder 2. Landtagspräsidentin a. D. Dr. Anna Rieder und Bürgermeister a. D. Hofrat Dr. Matthias Konard, Abg. zum Nationalrat Birgit Sandler, Abg. zum Landtag Steiermark Helga Ahrer, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Walter Kreutzwiesner, in Vertretung von Bürgermeister Kurt Wallner Gemeinderat Manfred Schmid, 2. Vizebürgermeister Daniel Geiger, Stadtrat Reinhard Lerchbammer, in Vertretung für den Stadt- und Bezirkspolizeikommandanten Obstl. Karl Holzer, Obstl. Michael Mittasch, von der Polizeiinspektion Erherzog-Johann-Str. CI Franz Moisi, von der Polizeiinspektion Josef-Heißl-Str. CI Gerhard Handler, Braumeister DI Andreas Werner, OBR Manfred Harrer, ABI Gerald Zechner, die Sonderbeauftragten des BFV Leoben ABI d.V. Erich Schönauer und BI d.V. Bernd Strohhäussl  sowie Abordnungen der Nachbarwehren mit ihren Kommandanten bzw. deren Vertretung begrüßen. 

Schriftführer LM d. V. Patrick Mang zog Bilanz über das abgelaufene Jahr, aus dem hervorging, dass von unserer Wehr insgesamt 475 Hilfeleistungen durchgeführt wurden. Es waren von diesen Gesamteinsätzen 53 Brandeinsätze, 171 Alarme, wie Brandmeldealarme oder Fehl- und Täuschungsalarme sowie 247 verschiedenste technische Einsätze innerhalb und außerhalb unseres Ortsgebietes sowie 4 Brandsicherheitswachen. Die Einsätze im Jahr 2018 sind wieder um 17 Einsätze gestiegen. Mehr als die Hälfte der geleisteten Einsätze fallen auch dieses Mal in den technischen Bereich und es ist damit zu rechnen, dass diese Einsätze auch weiter im Vormarsch sind. Um diesen hohen Anforderungen zu entsprechen, ist es unumgänglich zusätzliche Aktivitäten durchzuführen, die das Wissen rund um das Feuerwehrwesen vertiefen. Im Rahmen des Prinzips „learning by doing“ wurden Ausbildungs-, Übungs- und Verwaltungstätigkeiten im Ausmaß von 17.613 Arbeitsstunden aufgewendet. Die Summe von 3.796 Einsatz-Mannstunden sowie 536 Mannstunden für Kurse u. Weiterbildungen zeigt deutlich, in welchem Ausmaß die Freizeit der Kameraden in Anspruch genommen wurde, um eine schlagkräftige Feuerwehr im Sinne der Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten. 

Dem Bericht des Ortsjugendbeauftragten OLM d. F. Martin Wilfling war zu entnehmen, dass die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göss zum Jahresende 2017 eine Stärke von 7 Mitgliedern hatte. Im Berichtsjahr 2018 hatten wir eine Überstellung in den Aktivstand und 2 Austritte. Äußerst positiv ist zu bemerken, dass auch 3 Jungfeuerwehrfrauen und 6 Jugendfeuerwehrmänner unserer Wehr beigetreten sind und somit die ausgezeichnete Jugendarbeit wiederspiegelt. Somit ergibt sich ein Mitgliederstand per 31.12.2018 von 13 Mitgliedern.  Neben der Teilnahme an Leistungsbewerben und div. Veranstaltungen, wurden 48 Übungen abgehalten. Dabei wurde nicht nur für die Vorbereitung der verschiedenen Abzeichen geübt, sondern auch Schulungen für die allgemeine feuerwehrtechnische Ausbildung durchgeführt und insgesamt 1.333 Mannstunden aufgebracht. 

Im Rahmen der Wehrversammlung wurden über einen einstimmigen Beschluss HLM Walter Russ und Hubert Rupret zu   Ehrenbrandmeistern ernannt.

Kdt.-Stv. OBI Martin Leinweber verwies in seinem Bericht, das die Feuerwehr von heute immer mehr eine Spezialeinheit ist, die bei Brandschutz und Brandbekämpfung, bei Naturkatastrophen oder technischen Einsätzen verschiedenster Art sowie bei der Rettung von Menschenleben, Erhaltung von Sachwerten und darüber hinaus zum Schutz unserer Umwelt wertvolle Hilfe leistet. Durch die enormen Schneemengen in div. Abschnitten der Steiermark wurden die Feuerwehren zu zahlreichen Katastrophen Hilfseinsätzen alarmiert, so auch der KHD Zug Leoben in die Eisenerzer Ramsau. Solche Einsätze, die sich dann doch über viele Stunden erstrecken gehen natürlich an die physische und körperliche Belastung der KammeradenInnen. Die Freiwilligkeit, das wird immer wieder auch im Vergleich mit anderen Ländern angeführt, ist das Fundament jeder funktionierenden Gesellschaft und unseres Feuerwehrsystems in Besonderen und darf keine lästige Pflicht sein, sondern ein Gebot der Menschlichkeit. Auch wurde darauf hingewiesen, dass nach einem großzügigen Umbau des Rüsthauses im Jahre 2001 wir wieder mit einen Platzproblem konfrontiert sind. Auch der Ausbau des 1. Stockes des Rüsthauses konnte leider keine entscheidende Entlastung bringen. Der Verkauf des ehemaligen Schulgebäudes des Polytechnischen Lehrganges würde die Situation zusätzlich verschärfen. Daher ging ein dringender Appell an die Verantwortlichen der Stadtgemeinde Leoben, dieses Problem eingehend und gründlich zu überdenken. Abschließend dankte er auch im Namen des Kommandanten HBI Rene Bittner für das Vertrauen, das der Wehr im vergangenen Jahr entgegengebracht wurde und um die Unterstützung und Mitarbeit aller, da nur so die gestellten Aufgaben für die Bevölkerung und die Stadt Leoben erfüllt werden können. In seinem Schlusssatz betonte er, dass unsere Wehr sich auch weiterhin sehr bemühen wird in feuertechnischer Hinsicht für die Sicherheit der Bewohner der Stadt Leoben den erforderlichen Beitrag zu leisten.

Die Ehrengäste gratulierten in ihren Schlussworten der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göss zu den hervorragenden Leistungen sowie dem Angelobten und den Beförderten und dankten für die gute Zusammenarbeit. 

Angelobung: PFM Markus Jägerbauer und PFM Sebastian Aigner 

Beförderungen: FM Dominik Schmid zum OFM, die OFM Christoph Fixl und Andereas Hieger zu HFM, HFM Hans-Jörg-Reiter zum LM ohne Funktion, LM d.V. Patrick Mang zum OLM d.V., HLM Kevin Brenner zum BM 

Auszeichnungen: OFM Christoph Fixl mit dem Verdienstzeichen 3. Stufe des BFV Leoben

Weitere Fotos finden Sie in unserer Gallery!!!